Andreas Kaminski

ist Leiter des Bereichs Wissenschafts- und Technikphilosophie der Simulation am HLRS der Universität Stuttgart. Postdoc am Institut für Philosophie der TU Darmstadt. Studium der Philosophie an der TU Darmstadt und FU Berlin. Forschung und Lehre in Philosophie und Informatik. Andreas Kaminski ist Sprecher des DFG-Netzwerks Geschichte der Prüfungstechniken 1900-2000.

Publikationen (Auswahl)

  • Zur Philosophie informeller Technisierung. Darmstadt (hg. mit A. Gelhard), Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2014.
  • Journal Phänomenologie. Schwerpunkt: Metaphern als strenge Wissenschaft (hg. mit A. Friedrich, P. Gehring), 2014.
  • IATEL. Interdisciplinary approaches to technology-enhanced learning (hg. mit M. Mühlhäuser, W. Sesink, J. Steimle), Münster, New York, NY, München, Berlin, Waxmann 2011.
  • Tensions and convergences. Technological and aesthetic transformations of society (hg. mit R. Heil, Reinhard, M. Stippak, A. Unger, M. Ziegler), Bielefeld, Transcript; Distributed in North America by Transaction Publishers.
  • Technik als Erwartung. Grundzüge einer allgemeinen Technikphilosophie. Bielefeld, Transcript 2010.
  • Journal Phänomenologie. Schwerpunkt: Systemtheorie, Phänomenologie, Zeittheorie 24/2005.