Kai Denker

ist seit 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie der TU Darmstadt und gleichzeitig Assoziierter im Graduiertenkolleg "Topologie der Technik". Zuvor studierte er Philosophie und Geschichte (Magister) sowie Informatik (Diplom) an der TU Darmstadt.

Publikationen (Auswahl)

  • Wittgenstein liest Frege. Formale und nicht formale Sprachen, Graal-Müritz, Parerga 2010 (=Wittgensteiniana, Band 5). Tagungsband der Nachwuchstagungen für Junge Philosophie in Darmstadt. Brüche, Brücken, Ambivalenzen (2009) und Die Wiederverzauberung der Welt (2010), Marburg, Tectum 2011 (hg. zusammen mit Suzana Alpsancar)
  • „›Big Brother brutal zerhackt‹ Rückblick auf den ersten Hackerparagraphen 1986“ Jahrbuch für Technikphilosophie 1 (2015), S. 261–272.
  • „Heroes yet Criminals of the German Computer Revolution“, in: Alberts, Gerard und Oldenziel, Ruth (Hg.): Hacking Europe. From Computer Cultures to Demoscenes, London, Springer 2014, S. 167–188.
  • „Zum Konzept der Topologie“, in: Suzana Alpsancar, Petra Gehring, Marc Rölli (Hrsg.): Raumprobleme. Philosophische Perspektiven, München 2011.