Kaja Tulatz

ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin im vom BMBF-geförderten Projekt MATERIA: Menschen im Alter und Technik. Im Rahmen ihrer Promotionsarbeit forscht sie zum Thema „Technikinduzierte epistemische Räume“. Sie war Mitglied des Graduiertenkollegs "Topologie der Technik" der TU Darmstadt. Kaja Tulatz studierte Philosophie und Politikwissenschaft in Stuttgart.

Publikationen (Auswahl)

  • Stricker, Ruwen/Tulatz, Kaja: Immer Ärger mit der Multitude, in: Baumann, Claus/Müller, Jan/Stricker, Ruwen (Hrsg.): Philosophie der Praxis und Praxis der Philosophie, Münster, Westfälisches Dampfboot 2014, S. 144-168.
  • Wissensräume und theoretische Felder. Zur Raummetaphorik in der Epistemologie Louis Althussers, in: Ebke, Thomas/Berdet, Marc (Hrsg.): Anthropologischer Materialismus und Materialismus der Begegnung: Vermessungen der Gegenwart im Ausgang von Walter Benjamin und Louis Althusser, 2013, S.429-440.
  • Rezension zu: Georges Canguilhem: Wissenschaft, Technik, Leben. Beiträge zur historischen Epistemologie, in: Christoph Hubig/Alois Huning/Günter Ropohl (Hrsg.): Nachdenken über Technik. Die Klassiker der Technikphilosophie, Berlin, Edition Sigma 2013, S. 115-120.
  • Rezension zu: Herbert Schnädelbach/Heiner Hastedt/Geert Keil: Was können wir wissen, was sollen wir tun? Zwölf philosophische Antworten, in: Der blaue Reiter. Journal für Philosophie 29/2011, S. 111.